Trauer ist eine Reihe von aversiven Gefühlen, die nach dem tragischen Verlust eines nahestehenden Menschen entstehen. Trauer wird oft mit Leid gleichgesetzt, kann aber auch als notwendiger Prozess gesehen werden, um sich von einer bestimmten Art von Kummer zu befreien. So kann man neben dem Verlust eines geliebten Menschen auch von Trennungs-Trauer sprechen.

Welche Unterschiede gibt es zwischen diesen beiden Arten von Trauer?

Wenn es eine Gemeinsamkeit zwischen dem Verlust einer Beziehung und dem Verlust eines geliebten Menschen gibt, dann ist es die Tatsache, dass im nächsten Moment Gefühle wie Depressionen, Wut und Schock aufkommen. Der letzte Unterschied, der sich in jedem dieser Fälle bemerkbar macht, ist die Intensität, mit der diese Gefühle in Ihrem Leben Platz greifen. Die Gefühle von Depression und Verleugnung, die beim Tod eines geliebten Menschen entstehen, sind intensiver als bei einer Trennung. Es ist daher klar, dass man in jedem Fall anders vorgehen muss, um mit diesen Gefühlen umzugehen.

Wie kann man solche Situationen bewältigen?

Die durch eine Trennung verursachte Trauer beeinträchtigt Ihre anderen Beziehungen nicht wesentlich. Sie müssen jedoch gegen jede Einsamkeit ankämpfen und so früh wie möglich einen Resilienzprozess einleiten, um nach vorne zu schauen. Dasselbe würde man gerne über den Verlust eines nahestehenden Menschen sagen, aber es ist nicht so einfach. Sie müssen zwar trauern, aber nicht zu lange. Nehmen Sie dazu den Dialog mit Ihrem Umfeld wieder auf und bleiben Sie nicht zu sehr in sich selbst verschlossen.